»

Feuerwehrkapelle Busenwurth

Nach Gründung der Feuerwehr Busenwurth-Eesch am 01. Februar 1890 wurde schon auf der Versammlung im Februar 1891 der erste Anlauf genommen, eine Feuerwehrkapelle zu gründen. Dieses fand die Befürwortung sämtlicher Mitglieder. Hauptmann Maaßen erklärte sich bereit, die erforderlichen Mittel von 200 Mark zwecks Anschaffung der Musikinstrumente als Anleihe bereit zu stellen. Die erforderliche Bürgschaft sollte von Peter Karstens und H. Friedrich übernommen werden. Zum Tragen wäre diese Art der Bereitstellung der Finanzen nur gekommen, wenn die Sparkasse Süder- und Nordermeldorf-Marsch nicht flüssig sei. Durch Spenden konnte der Kredit schon kurzfristig wieder abgetragen werden.

Als Musiker hatten sich gemeldet und wurden auf 6 Jahre verpflichtet, der Freiwilligen Feuerwehr unentgeltlich zu dienen:

Ludolf Kreutzfeld
Friedrich Notdurft
Johann Meier
Johann Notdurft
Johann von der Heide
aus Busenwurth,

Heinrich Möller
Claus von Essen
Wilhelm Bubbers
Nikolaus Boll
aus Eesch.

Der Hornist Thomsen wurde als Ausbilder verpflichtet.

5 Männer wurden ausgebildet und 4 dienten als Reserve.
Bei kleinen Vergehen wurden durch das Ehrengericht Strafgelder verhängt. Der Höchstsatz wurde einem der Musiker „aufgebrummt“, als die Kapelle durch seine Schuld bereits 1893 wieder aufgelöst wurde. Die Musikinstrumente wurden danach verkauft.



Erst im Mai 1970 wurde erneut eine Feuerwehrkapelle gegründet. Initiator war Harald Jürgens, der bereits in der Friedrichskooger Kapelle gespielt hatte und hier die Leitung übernahm. Die Gründung wurde dann mit einem Fest 1971 und zusammen mit den Ehefrauen gefeiert.

Gründungsmitglieder waren:

Harald Jürgens
Karl-Heinz Dethlefs
Johannes (Hanni) Karstens
Bodo Schmidt
Hans-Hermann Kolster

Durch die guten Beziehungen des damaligen Wehrführers Walter Claußen zum Kreistagsabgeordneten Otto Niebuhr bekam die Kapelle vom Kreis einen Zuschuss von 500 DM für die Anschaffung von Instrumenten.  Später wurde dann von der Feuerwehr beschlossen, dass die Kapelle finanziell durch die Kameradschaftskasse unterstützt werden sollte.



Von Anfang an spielten die Musiker ohne Noten, diese wurden ihnen erst durch die späteren  musikalischen Leiter Heinz Gehre und Jens Kölln beigebracht.
Gespielt wurde auf Veranstaltungen wie Amtswehrübungen, Dorffesten oder privaten Feiern. Eine Zeitlang spielte die Kapelle sogar jeden Sonntag morgen in der Büsumer Freizeithalle.
Der größte Auftritt war während einer Meldorf-Woche in der Dithmarschenhalle, bei dem sie das Lied „Alte Kameraden“ ohne Noten spielten.

Aber auch neben Auftritten und Übungsabenden, die einmal in der Woche stattfanden, trafen sich die Mitglieder manchmal zu einem geselligen Beisammensein. So fuhren die Musiker an einem Vatertag mit dem Schiff von Büsum nach Cuxhaven. Auf der Rückfahrt sei dann der Motor ausgefallen und sie trieben auf der Elbe. Bei der Gelegenheit wurde kartonweise „Wattenläuper“ getrunken.


(Bild vom 10jährigen Jubiläum)


1986 wurde das 15jährige Bestehen mit einem guten Essen und wieder zusammen mit den Ehefrauen gefeiert. Damals gab es 9 aktive Musiker. Die musikalische Leitung hatte Jens Kölln.
Als 1990 die 100-Jahr-Feier der Feuerwehr Busenwurth-Eesch gefeiert wurde, konnte der Kassenbestand der Feuerwehr trotz der großen Feier noch etwas aufgestockt werden und somit stimmte die Mitgliederversammlung einer Zahlung von 1.000 DM an den Musikzug für den Fortbestand seiner Arbeit zu.


Am 13. Mai 1995 konnte die Feuerwehrkapelle ihr 25-jähriges Jubiläum mit einem Festball in der Gaststätte „Dithmarscher Eck“ feiern.
Im Jahr 2001 berichtete der Musikzugführer Horst Zimmermann auf einer Versammlung der Freiwilligen Feuerwehr, dass die Anzahl der Feuerwehrmusiker erfreulicherweise auf 16 angestiegen war und im Jahr 2000 insgesamt 34 Auftritte absolviert wurden. Um der Qualität gerecht zu werden, wurde wie in den Vorjahren 1 x pro Woche geübt.

Bis zu ihrer Auflösung haben sich die Kameraden und Kameradinnen an vielen Veranstaltungen der Wehr und am übrigen Dorfleben beteiligt, so auch an der Kranzniederlegung am Volkstrauertag. Sie waren stets ein fester Bestandteil der Gemeinschaft. Ein besonderes Highlight war alljährlich der Fahneneinmarsch mit der Kapelle auf dem Feuerwehrball.

Im Jahr 2003 verstarb plötzlich der erst 30jährige Übungsleiter Andreas Czerwonka. Der Musikzug konnte danach nicht wieder zur alt gewohnten Kameradschaft zusammenfinden und wurde im Jahr 2004 aufgelöst.
Quelle: Dorfchronik






Viele Busenwurther Bürger bedauerten es sehr dass es, nachdem sich die ehemalige Musikkapelle im Jahre 2004 aufgelöst hatte, keine Musikkapelle mehr gab. Im Sommer 2007 bemühte sich daraufhin die Gemeinde um etwas Neues. Sabine Möhring organisierte am 03.07.2007 ein Treffen und lud hierzu alle musikinteressierten von jung bis alt ein um zu schauen ob und wie sich eine neue Gruppe gründen ließe. Dieses war mit Anwesenheit von 18 Teilnehmern ein voller Erfolg. Nach weiteren Treffen wurde dann am 24.01.2008 beschlossen einen neuen Musikzug zu gründen.
Schnell war man sich einig mit dem Musikzug unter das Dach der Freiwilligen Feuerwehr zu gehen. Dieses wurde auch von Wehrführer Sönke Tiedemann begrüßt der dann über den Antrag bei der Jahreshauptversammlung am 15.02.2008 abstimmen lies. Dem Antrag wurde zugestimmt und somit wurde am 15.02.2008 der neue Feuerwehrmusikzug Busenwurth offiziell gegründet.
Als Musikzugführerin wurde Brigitte Mehlert Garms gewählt. Nach dreijähriger Amtszeit wurde diese mit Wahl vom 03.02.2011 von Gaby Kollhorst abgelöst.
Alle Mitglieder genießen eine musikalische Ausbildung die auf einem soliden Fundament basiert. Das heißt es wird ausschließlich nach Noten gespielt. Dieses zu lernen macht allen sehr viel Spaß. Vor allem aber sind wir dadurch in der Lage ein neues Lied relativ schnell zu erlernen und freuen uns dann über die kleinen Erfolgserlebnisse.

bild 01
Ein beispielhafter Übungsabend im Feuerwehrgerätehaus Busenwurth



Auftritte hat der Feuerwehrmusikzug Busenwurth überwiegend zu gemeindeeigenen Veranstaltungen wie z.B. dem alljährlich stattfindenden Feuerwehrball mit traditionellem Fahneneinmarsch, Schützenfest, Kindervogelschießen, Laternenumzug, Volkstrauertag, Weihnachtsmarkt oder Seniorenweihnachtsfeier.

bild 02
Seniorenweihnachtsfeier 2012


bild 03
Weihnachtsmarkt Busenwurth 2010



bild 04
Schützenfest der Vogelgilde Busenwurth 2011


bild 05
Vor Wind und Wetter geschützt. Schützenfest 2012



Im Dezember 2009 lud der Musikzug erstmalig zu einem Punschkonzert ein. Hier kann sich jeder bei adventlicher Deko mit ganz viel Kerzenschein und inkl. Tannenbaum, Bratwurst, Punsch und Kakao zu den Klängen von klassischen aber auch modernen Weihnachtsliedern auf Weihnachten einstimmen lassen. Dieses wurde sowohl von den jungen als auch von den älteren Mitbürgern so gut angenommen, dass unser Punschkonzert im Dezember bis heute ein fester Termin in der Gemeinde wurde.

bild 06
Punschkonzert 2013


bild 07
Nun soll es gleich losgehen. Punschkonzert 2011



bild 08
So gemütlich kann es in einer Feuerwehrgarage zugehen. Punschkonzer 2011


Mit Stand September 2014 besteht der Busenwurther Musikzug aus 14 Mitgliedern.
Er finanziert sich durch die Unterstützung der Gemeinde sowie durch die Mitgliedsbeiträge. Der Beitrag liegt bei 15,00€ monatlich pro Mitglied. Hierfür erhalten die Mitglieder einen professionellen Musikunterricht.
Neuzugänge sind steht`s herzlich willkommen. Es sind keine Vorkenntnisse nötig. Auch Instrumente können gestellt werden. Das einzige was mitgebracht werden sollte ist die Lust auf`s Musizieren.
Die Proben finden immer (außer in den Schulferien) Donnerstag`s ab 18:30 Uhr im Feuerwehrgerätehaus Busenwurth statt.
Also, einfach mal vorbei schauen. Wir würden uns freuen.

bild 09
Gruppenfoto September 2014




Quelle: Gaby Kollhorst
Script Copyright by ilch.de | made by psd-resources.de | Impressum